Wir freuen uns über Berichte und Fotos von

 

unseren ehemaligen Schützlingen und


werden sie gerne hier veröffentlichen.

 

  Leider können wir nur Fotos im Format JPG/JPEG/GIF PNG u. BMD hochladen.

Die Homepage hat wegen Überfüllung einige Fotos gelöscht. Wir bitten um Entschuldigung.

Hallo und schönen guten Tag Frau von Crailsheim!

 

Endlich komme ich mal dazu Ihnen ein paar Bilder von unserer Claire zu senden. Nun ist die Maus schon über zwei Monate bei uns und hat sich hier ganz gut eingelebt. Wir haben die Kleine alle ins Herz geschlossen und sind glücklich, dass wir sie bekommen haben. Selbst Hotte unser Dackel-Mix hat sie in „sein Rudel“ aufgenommen. J

 

In der Zeitung verfolge ich die Berichte über das Tierheim. Es macht mich traurig, dass hier immer noch keine Lösung gefunden wurde und die Ämter sich nicht in der Pflicht fühlen etwas zu unternehmen. In der Hoffnung, dass es trotzdem noch zu einem guten Ende kommt verbleibe ich mit vielen lieben Grüßen U.

 

Liebes Tierheim-Team,

 

 

 

Viele Grüße von Rowdy!

 

Er hat sich schnell eingelebt und frisst und spielt viel. :)

 

 

 

Viele Grüße,

 

 

 

 

Wir als wollen uns gerne recht herzlich bei Ihnen bedanken das wir den süßen kleinen lieben Hund von ihnen übermittelt  bekommen haben!

 

 Wir haben uns alle riesig gefreut als sie uns angerufen haben!

 

 Wir haben sehr viel Spaß und Freude mit dem lieben kleinen Pimky! 

 

Ihm geht es bei uns sehr gut, und er fühlt sich sehr wohl bei uns.

 

Er ist frech und aufgeregt aber leider spielt er nicht weil er vor Spielsachen und anderen Hunden Angst hat!

 

Aber so ist er ein ganz lieber kleiner frecher aufgeweckter  süßer sehr lienenswürdiger Hund!  

 

 

1. Bild wie wir ihn bekommen haben von ihnen 

 

2. Bild nach der Fellpflege und dem Friseur 

 

3. Bild wie er genießt gestreichelt zu werden nach der Fellpflege und dem Friseur. 

 

4. Bild vor der Fellpflege und dem Friseur 

 

 

 

10.9.2018

 

19.8.2018
19.8.2018

Sehr geehrte Frau v. Crailsheim.

 

wir haben die Bilder von Sweety auf "vermittelt" angesehen. Die sind doch gar nicht schlecht geworden, sondern man erkennt alles ganz gut von unserer Süßen.

 

Ich bin mit Ihr gestern Fahrrad im Korb gefahren. Ich habe Sweety auf den Gepäckträger in einen größeren Korb gesetzt und kurz am Sessel festgebunden.  Wir sind losgestrampelt bis zu den Feldern ca 800m. Habe Sweety rausgehoben und schnuffeln ohne Leine lassen. Das war fein und schön ihr zuzuschauen wie sie sich freut und aufgeht beim riechen, gucken, Geschäft machen, Wiese vorsichtig anschauen und weiter schnuffeln. Sweety hat sich auch in den paar Tagen gegenüber den Katzen schon sehr gebessert. Den Rest bekommen wir auch noch hin. Unsere Süße ist ein feiner Hund.

 

Ich bedanke mich beim Team Tierheim insbesondere bei Frau Drabant (Sie hat viel um die "Ohren") bei Ihnen Frau von Crailsheim und dem Tierschutzverein

 

!. Bericht: wir beide, ich und mein Mann haben heute früh unabhängig von einander Bilder von Sweety aufgenommen. Diese Seele ist angekommen.

 

Diese Bilder sind aufgenommen worden nach "Ihrem Speiseln". Sprich, Sie hat ihr Futter,Wasser bekommen. "Jetzt mach ich Baia, in Ihrem ausgesuchten Sofa

 

Sweety genießt es auf der Couch zu schlafen und zu schmusen und zu kusheln

 

Liebes Tierheim- Team,
wir haben schon eine ganze Weile nichts von uns hören lassen, aber wie Sie sehen es geht uns gut. Sie glauben gar nicht wieviel Freude mir die Jenny macht. Wir reisen sehr viel und sie ist immer dabei, ob Zug oder Auto. Jeder bewundert meinen braven Hund,  aber zuhause geht es manchmal drunter und drüber, da lebt sie sich richtig aus, es ist eine richtige Freude ihr beim rumtoben zuzuschauen.
Die Kinder in unserer Siedlung lieben alle Jenny und sie liebt diese auch.
Im September fahren wir wieder nach Berlin zu meinem Sohn, da freuen wir uns ganz besonders. ich mu
ss Ihnen nochmals danke sagen, dass Sie mir dieses wundervolle Wesen überlassen haben.
Wir gr
üssen Sie alle aufs herzlichste
Jenny und Frauchen

 

So eine tolle Nachricht: Gina ist ein Beispiel von vielen alten Hunden, die im neuen Zuhause umsorgt und geliebt werden und ihren neuen Menschen alle Liebe wieder zurückgeben

 

 Hallo erstmal, kennt ihr mich noch? Ich bin` s, die Gina!

  Als ich im Tierheim adoptiert wurde, war ich 16 Jahre alt. Wie alt? JA! SECHZEHN Jahre!!!

 

 Meine neue, total liebe und einfühlsame Familie hat gleich gemerkt, dass ich immer noch super fit bin. Tägliche Wanderungen auf den Kreuzberg- aber he, bis zum Gipfel- für mich? Kein Problem! Heute bin ich 18 Jahre! Jo, jo, ACHZEHN Jahre und habe noch immer großen Spaß am Leben. Ok. Heute geht alles ein wenig langsamer, aber in einer Welt, wo alles immer schneller und schneller und… trage ich meinen Teil zur „Entschleunigung“ bei. Meine tolle Familie-  und ich natürlich auch-, freuen uns auf die gemeinsame Zeit, die wir miteinander haben. Jeden Tag!

 

Das, liebe Tierfreunde, das nenne ICH LEBEN!!! Alles Liebe Eure Gina mit Familie 8.8.2018

 

Liebe Frau v. Crailsheim,
nun endlich komme ich dazu Ihnen ein paar Bilder von unserem Rohdiamanten/Goldschatz Polly zu senden. Wie schnell doch die Zeit vergeht: vor 5 Wochen hatten wir den Probetag und es stand da bereits fest, dass unsere Familie um ein Mitglied reicher geworden ist. In diesen 5 Wochen ist viel geschehen: die Fütterung verlief bereits nach 2 Tagen völlig entspannt. Sie hat anscheinend schnell gemerkt, dass sie nicht mehr um Futter zu betteln braucht.  Sie macht uns sehr, sehr viel Freude. Da wir Camper sind haben wir schon mal Probecamping mit Freunden incl. Hunden (insgesamt waren es 9 Wauzis) gemacht und Polly tat so als wäre sie schon immer mit beim Campen dabei. Einfach klasse das Mädchen. Unser Zwergpudel Gismo hat sich auch an sie gewöhnt und als Familienmitglied akzeptiert und so liegen sie auch gemeinsam öfters mal zusammen im Körbchen (auch wenn’s mal ganz schön eng ist und eigentlich hat ja auch jeder sein eigenes!) Wir sind jetzt mit Polly in der Welpenschule und später gibts den nachfolgenden Kurs : begleitendes Erziehen. Das erschien uns sinnvoll, da es bei uns ganz viele Katzen gibt und wir auch demnächst einige Wochen mit dem Camper nach Portugal reisen und da sollte Polly schon zuverlässig abzurufen sein.
Ganz liebe Grüße aus Gero

7.8.2018

 

Liebe Frau von Crailsheim, liebes Tierheim-Team,

 

lange haben wir uns nicht mehr gemeldet, dafür jetzt mit einem Urlaubsgruß aus den Kitzbüheler Alpen. Fieni war eine Zeitlang krank, eine Weile haben wir ziemlich gebangt, jetzt wissen wir aber, dass es zum Glück "nur" ein Cushing Syndrom ist. Seit Fieni nun medikamentös eingestellt ist, geht es ihr wieder richtig gut. So gut, dass sie auch wieder gerne mit mir in die Berge geht.

 

Sie ist wieder der fröhliche, lustige Hund, der sie vor der Krankheit war und der wieder gerne mit mir "durch Dick und Dünn" geht. Ich bin immer noch sehr dankbar dafür, dass dieses liebe Wesen meinen Alltag bereichert.

 

Viele liebe Grüße,

 

Franziska Liebhardt

 

21.7.2018

 

BALU

 

Wie herrlich!! Diese Fotos brauchen keinen Text!!

 

15.7.2018
15.7.2018

So sieht sie jetzt aus.

 

Hallo Frau von Crailsheim. Ich habe gestern Mini's Urkunde für den Begleithund bekommen. Ich bin richtig stolz auf sie. Meine Mausi.💞

Hallo Frau v. Crailsheim, 
anbei ein paar Fotos und ein kleiner Video Clip von unserer Elli, ehemals Roxy.
Mit besten Grüßen,
10.7.2018
Dieses Foto von der lieben alten Nala wurde bei uns im Tierheim aufgenommen.

Sehr geehrte Frau von Crailsheim,

 

jetzt ist unsere Nala schon ein Vierteljahr bei uns-wie die Zeit vergeht.

 

Keine Sekunde habe ich diesen raschen Entschluss bereut, die alte Hündin mit dem Handicap bei uns aufzunehmen. Nala ersetzt ihren Vorgänger Falko sehr würdig, auch wenn sie ein ganz anderer Charakter ist.

 

Nala fühlt sich wohl bei uns und liebt unseren Garten, eigentlich weicht sie mir kaum von der Seite, wenn ich zuhause bis.  So auch jetzt liegt sie direkt neben meinen Füßen. Lange, flotte Spaziergänge kann sie nicht mehr machen, da legt sie sich hin und kann nicht mehr-und ich meine nicht jetzt bei hochsommerlichen Temperaturen. Wir gehen mehrfach und kurze Runden. Der Tierarzt meinte, sie hätte Gelenkschmerzen von ihrem Gangbild her. Jetzt bekommt sie eine Naturkräutermischung mit Terra Canis Paste für die Gelenke jeden Morgen ins Futter. Scheint ihr gut zu tun. Sie hat ein ganz glänzendes Fell bekommen. Und haut rein wie ein Scheunendrescher.

 

Unsere Kleine ist gewohnt auf Handzeichen zu reagieren. Ich habe mir geschworen diesem armen, ausgesetzten Tier hier ein schönes Zuhause zu bereiten ,mit allem was sie braucht, damit sie hoffentlich noch 2,3 schöne Jahre bei uns (er)leben kann. Da kam genau der richtige Hund in die richtige Familie und Ihr Notfall vom März 2018 im Tierheim KT wurde ab Anfang April ein Glücksfall für uns.

 

Anfang Juni war mein Mann erstmalig 8Tage in Kurzzeitpflege und Nala in Familienpension, dort wurde sie im Haus gehalten wie hier auch-ganz unproblematisch.

Ihnen weiterhin alles Gute, auch für Ihre mannigfachen Aufgaben im Tierschutz-mit vielen Grüssen, wenn auch heute ohne Fotos.

 

 

4.7.2018
4.7.2018

Hallo Frau von Crailsheim,

fast ein Jahr ist Mark, jetzt Maik, schon bei uns.
Aus dem einstigen mißtrauischen und ängstlichen Straßenhund ist ein zu jedem freundlicher Schmusehund geworden.
Fast ununterbrochen, wenn er nicht schläft, zeigt er uns, wie wohl er sich fühlt und wie glücklich er ist.
Nicht um alles in der Welt würden wir ihn wieder hergeben.

Liebe Grüße an das ganze Team

 

25.6.2018
25.6.2018

Benny ist  nun schon 2 Wochen bei mir und ich bin froh dass ich ihn genommen habe. Er ist mir schon richtig ans Herz gewachsen.

 

 Er macht richtig Spaß. Die Begrüßung am Morgen ist überwältigend. 

 

Wir üben schon einige Gehorsamsübungen und er arbeitet freudig mit. Manchmal geht halt das Temperament mit ihm durch aber das kriegen wir hin. 

 

Auf dem Bild trainieren wir gerade Fußball weil Herrchen ein Fußballfan ist.

 

Liebe Grüße 

 

Benny mit Herrchen 

 

 

Hallo Frau Crailsheim,

anbei sende ich Ihnen ein paar Bilder von unserem Sammy (Tierheim
Kitzingen).
Er hat sich gut bei uns eingelebt. War schon 2mal mit uns im Schwarzwald.
Ist ein richtiger Sonnenschein.

Gruß

 

Liebe Frau von Crailsheim,
Inzwischen ist der Eddy eh. Noel mittlerweile über ein Monat bei mir. Nachdem meine Lala letzten Winter nach 15 Jahren von uns gehen müsste, wollte ich mir nie wieder ein neuen Hund holen, aber als mich meine Nichte zur euch nach Kitzingen brachte und ich den Noel das erste Mal sah, da musste ich weinen, von dem Augenblick wusste ich schon das mich dieser kleiner Kerl die nächsten Jahren meines Lebens begleiten wird. Es war die Liebe auf den ersten Blick.
Noel war anfänglich ziemlich scheu und schreckhaft aber inzwischen sind seiner Ängste verschwunden.
Er ist ein kleines aufgewecktes Kerlchen, voll und ganz glücklich und wir, mein Mann und ich, mit ihm.
Er genießt es im unseren großen Garten herum zu toben, unsere Schuhen zu verstecken 😂, vor allem meinem Mann die Wurst von seinem Brotzeit-Teller zu klauen 😋🤣aber wir wissen schon dass er es nicht absichtlich macht um uns zu ärgern, sondern aus früheren Not heraus, wer weiß was er alles erlebt hat bevor er zu euch gekommen war.
Ich weiß nur eines, der Eddy gehört jetzt zur uns, egal was passiert, ich stehe zur ihm und er zur mir und ich tue alles dass es ihm gut geht.
Ganz liebe Grüße aus Höchstadt von Eddy Noel und mir, Grüße an alle die Noel noch kennen.

 

Liebe Frau von Crailsheim,

 

bei uns wurde wieder gefeiert. Denn gestern war mein 3. Jahrestag im neuen Zuhause.

 

Es gab natürlich extra Leckerlies, viele Streicheleinheiten und dazu noch ein Riesengeschenk. Ich bekam eine "große Fellschwester".

 

Mona (ehemals Hanka) lernt nun von mir ein paar Benimmregeln. Max (ehemals Marton) hat mein hündisch ja auch gut verstanden. Beide bilden unter meiner Aufsicht das Team "Toben". Wie auf den Bildern zu sehen ist, nehme ich mir neben meinem Job als Rudelchefin auch noch Zeit für meine Lieblingsbeschäftigungen. Sporteln, schlafen, neugierig sein...

 

Viele liebe Grüße an alle Mitarbeiter des Tierheims

 

 Eure Mimi (ehemals Margot)  6.6.2018

 

 

 

Sehr geehrte Frau von Crailsheim, liebes Team des Tierheims Kitzingen,

im Oktober 2017 durften wir unseren Mischlingshund Boti aus dem Tierheim Kitzingen mit nach Hause in unsere fünfköpfige Familie nehmen, welche von nun an sechsköpfig war.

Boti ist unser neues liebes Familienmitglied. Er bereichert unseren
Alltag durch seine liebe Art und bringt uns auch täglich zum Lachen. Nur Blitze und Donner mag er gar nicht. Wir versuchen dann, ihm genügend Rückzugsmöglichkeiten und Ruhe zu lassen.

Ein Wasserhund ist Boti definitiv nicht, aber im Vergleich zu den
Anfangsmonaten versucht er nun nicht mehr, den Staubsauger anzugreifen.

Einmal pro Woche besuchen wir fleißig die Hundeschule, wo er schon Fortschritte macht.

 

In der Nachbarschaft hat Boti seinen besten Hunde-Freund gefunden. Wir gehen fast jeden Tag mit beiden Hunden gemeinsam Gassi.

Wir sind sehr glücklich, Boti kennengelernt zu haben.

Viele Grüße aus Würzburg

23.3.2018
23.3.2018

Was für ein schönes Foto von unseren beiden ehemaligen Tierheimbewohnern, Orsa - jetzt Bella und Hank - jetzt Otto genießen ihr wunderschönes Zuhause.

Geht es schöner? Cindy & Aischa im Glück!!!

Hallo Tierheim Kitzingen!

 

ich wollte ein paar Fotos von Baby schicken wie sie sich in ihrem neuen Zuhause eingelebt hat.

 

Ich glaube sie fühlt sich sehr wohl :) Ihre neue Spielkameradin Rey ist sehr geduldig und ich habe den Eindruck die beiden werden sehr gute Freunde. Das Spielen klappt nach kurzer Eingewöhnungsphase mittlerweile ohne Fauchen und Knurren und beide freuen sich nun dass sie nicht mehr alleine sind!

 

Liebe Grüße aus Lengfeld

1.3.2018
1.3.2018

Hallo Frau von Crailsheim, Georg und Strolchi beim Abendessen

 

Viele Grüße R. H.

 

 

Liebe Frau von Crailsheim, liebe Mitarbeiter des Tierheims,

 

heute melde ich mich mit ein paar Bildergrüßen aus meinem Zuhause.

 

Gestern wurde hier mein 2. Jahrestag gefeiert. Natürlich mit Kerzen und Blümchen. Die Hundekuchen-Blümchen aus Kartoffeln und Kürbis landeten gleich in meinem Bauch, Frauchen sagt ja immer, man solle nichts rumliegen lassen. Mir geht es sehr gut, die liebe Mimi (ehemals Margot) ist nah an meiner Seite, und im Garten habe ich seit Neuesten den "schwebenden Reifen" für mich entdeckt.

 

Das macht riesig Spaß, da durch zu springen.

 

Bleibt alle schön gesund, wir drücken alle Pfoten und Daumen für die Zukunft des Tierheims

 

Euer Max (ehemals Marton), Mimi (ehemals Margot), und B. und P.

 

Hier braucht man keine Worte. Die Bilder sprechen für sich. DAS ist das Hundeparadies für diese beiden Zwerge, die noch nie sowas Schönes erleben durften!

 

Liebes Team vom Tierheim Kitzingen ,

 

 wir wollten euch nur Bescheid geben , dass es der Katze Susi sehr gut geht ! Sie hat sich bestens bei uns eingelebt - sie ist sehr lieb, verschmust und zu unserer Überraschung auch total verspielt : Die Kinder haben viel Spaß mit dem kleinen Wildfang! Sie wird jeden Tag mutiger und neugieriger auf die Welt! Und : Sie passt perfekt zu uns ! Lustig: Besonders unser Papa, der am wenigsten eine Katze haben wollte, ist total verliebt in Susi...Danke für diese tolle Katzenfreundin! Ihre ersten kurzen Spaziergänge hat sie nun auch schon unternommen und wir haben das Gefühl, dass Susi sich richtig wohl und zuhause bei uns fühlt!
Eine schöne Weihnachtszeit
Wünscht Familie D.

Hallo liebe Frau v. Crailsheim und Team,

 

Wir wollten uns mal melden und Ihnen mitteilen wie gut sich unsere Nelly schon eingelebt hat. Sie ist jetzt schon ca. einen Monat bei uns und fühlt sich hier pudelwohl. Nelly ist schon nach ein paar Tagen bei uns richtig aufgeblüht, Sie spielt sehr gerne mit uns und freut sich über jedes Wettrennen das wir mit Ihr machen. Ihr neues Hundekörbchen liebt Sie über alles und man merkt wie wohl Sie sich darin fühlt. Sie benimmt sich sehr gut und zeigt sich nur von Ihrer besten Seite. Wir haben Nelly jetzt schon total ins Herz geschlossen und möchten keinen Tag mehr ohne sie verbringen. Wir freuen uns noch auf viele tolle Jahre mit Ihr und bedanken uns bei Ihnen nochmal recht herzlich.

 

Ganz liebe Grüße von Nelly und uns

Hallo Frau von Crailsheim,

 

Ellas Liebe zu ihrer Lilli ist ungebrochen, die Beiden kuscheln immer so nah miteinander, da passt kein Blatt Papier dazwischen..... Alles gut bei Ella, sie hat sich an ihre Blindheit schon viel besser gewöhnt. Ab und zu steht sie mal an der Wand weil sie nicht aufgepasst hat, das wird sich vielleicht auch noch bessern.

 

Lg. Grüße

Ella, Lilli und Frauchen


Brief

an

meine

Freunde

by

Jill Madleen Stalbohm

&

Adrian Sell

Hallo meine lieben Freunde,

ihr erinnert Euch doch noch bestimmt an mich!? Ich war mal einer von Euch, dem auch ein trauriges

Schicksal widerfahren ist.

Ich habe damals so viele Menschen kommen und gehen sehen, sie schauten zwar zu mir in meine Box, aber

anscheinend war ich ihnen wohl nicht hübsch genug, oder habe nicht ihren Erwartungen entsprochen. Ich

kann es Euch nicht sagen und ich mache den Menschen auch keinen Vorwurf deswegen.

Die Menschen im Tierheim Kitzingen haben es immer gut mit mir gemeint, dort werden die „Betreuer“

genannt, ich denke mal, weil sie uns ja betreuen, auf uns aufpassen und pflegen. Und wenn die unsere

Vorgeschichte kennen würden, dann würden sie unsere Blicke, die wir manchmal haben, auch anders

deuten können. Aber wir können ja nicht mit ihnen sprechen, also zeigen wir es an unseren Gesten, wie wir

empfinden und fühlen. Wenn ich so darüber nachdenke, haben die Menschen sehr viel Ähnlichkeit mit uns.

Ich möchte jedoch nicht von meiner Geschichte abweichen und erzähle einfach weiter, auch wenn es für

Euch, wie ein Märchen vorkommen mag.

Es kam damals der Tag, an dem eine Frau das Tierheim betrat. Sie brachte immer Spenden für uns

Vierbeiner mit und sagte damals zu mir: „Wenn ich nicht schon einen Hund hätte, würde ich Dich sofort mit

nehmen.“ Das war genau vor fast 2,5 Jahren und ich erinnere mich noch daran, als wäre es gestern

gewesen. Die Jahre im Tierheim vergingen wie im Flug, aber ich empfand diese doch irgendwie, als sehr

lange Zeit und im Januar, da feierte ich mein drittes Jahr im Tierheim. Ob man dieses Feiern nennen kann?

Wie einen Geburtstag? Ich denke eher nicht, aber man kann es damit vergleichen. Meine Hoffnung, dass ich

jemals ein neues zuhause finden würde, hatte ich längst begraben. Seien wir mal ehrlich, ich bin ja kein

kleiner Welpe, für die Menschen eher schon ein ausgewachsener Hund. Doch dann geschah das

unfassbare, mein neues Frauchen musste sich leider von ihrem Hund verabschieden. Für Sie war es eine

Zeit der Trauer, des Schmerzes und wenn Sie mich besuchte, konnte ich ihren Schmerz noch wahrnehmen.

Ich wollte ihren treuen Gefährten von einst, nicht ersetzen und so gab ich mich natürlich, wie sonst auch.

Eines Tages gingen wir zusammen gassi, ich fand es immer schön mit ihr und mir machte es nichts aus, ob

wir nun beim Regen, beim Wind, oder beim Sonnenschein in die Natur gingen. Und auf einmal machte es in

meinem Kopf „Boom“, mir schoss ein Gedanke aus der Vergangenheit in meinem Kopf, ich erinnerte mich an

ihre Worte „Wenn ich nicht schon einen Hund hätte, würde ich Dich sofort mit nehmen.“, sollte dieses jetzt

nun wirklich passieren? Ich hörte schon nach ein paar Minuten auf daran zu denken, denn ihr jahrelanger

Begleiter, denn kann niemand so schnell ersetzten, selbst ich nicht.

Ich liebte die Spaziergänge mit ihr, Sie gab mir so ein Gefühl von Geborgenheit, der Hoffnung und dann

erfuhr ich, dass Sie mich auch im Alltag sehen möchte, wie ich mich so benehme, nicht nur, wenn wir

unterwegs sind. Eines Tages, da brachte Sie dann jemanden mit, ich glaube gehört zuhaben, dass es ihr

Freund sei, ihr Mann, ihr Gegenstück, denn Sie war ja eine Frau. Ich bin ein Männchen, aber was ein

Weibchen ist, dass weiß ich schon.

Wir drei hatten einen wunderschönen Nachmittag zusammen, doch wie jeder schöner Tag, endete auch

dieser irgendwann und ich musste zurück. Heute verstehe ich auch, warum wir Hunde meist so große Ohren

haben, denn ich konnte sie reden hören, nachdem Sie mich zurück brachten und es ging um mich. Okay,

alles konnte ich nun nicht hören oder verstehen, aber wenn mein Name fiel, dass bekam ich schon mit. Es

vergingen dann sechs Tage, an dem ich Sie nicht sah, wo steckte Sie nur? Jemand anders ging mit mir die

Tage gassi, bis ich auf einmal laut meinen Namen hörte „Mike, Mike“, ich suchte die Stimme, wo kam die nur

her? Und da war Sie wieder, ich freute mich so, Sie zu sehen und ihre Freude war genau so groß. Sie saß in

ihrem Auto und fuhr weiter bis zum Tierheim, wo ich schon freudig auf Sie wartete. Sie machte das Fenster

am Auto runter und sagte: „Mike, Du ziehst morgen aus!“ Sie stieg dann aus dem Auto und kam zu mir, beide

zusammen freuten wir uns wie kleine Kinder, naja, wie ein kleiner Welpe und ein Menschenkind, ach ihr

wisst schon was ich meine.

Ich wäre am liebsten gleich mit ihr gefahren, mein neues zuhause sehen, aber ich hatte noch einen Termin,

der Wichtig sei und den ich ja so liebte … Tierarzt!

Samstag, Sonntag, nein am Montag, ich muss lernen, diese Tage zu kennen. Also am Montag dann, einen

Tag später also, war es endlich so soweit. Frau von Crailsheim kam und holte mich ab, wow, alle vom

Tierheim waren da und haben mich verabschiedet, zum Glück konnten die nicht meine Tränen sehen, aber

ich war den Menschen mehr als Dankbar. Auch wenn es jetzt komisch klingen mag, aber sie hofften, mich

nicht mehr wieder zusehen, dass ich jetzt endlich ein neues zuhause gefunden habe, freute sie alle. Und

wenn sie mich doch einmal wiedersehen sollten, dann nur auf Bildern, wo ich versuche zu Grinsen, aber

niemals mehr in einer Box im Tierheim. Wir fuhren schließlich los, den ganzen Tag freute ich mich und malte

mir Gedanklich sehr viel aus, ich konnte es nicht mehr erwarten, endlich mein neues zuhause kennen zu

lernen. Wir kam an, Frau von Crailsheim ließ mich aussteigen und wusste sofort, wo wir hin müssen, ich

hatte den besagten siebten Sinn. Ohne klingeln ging sofort die Tür auf und ich sah mein Frauchen, ja, Sie ist

jetzt mein Frauchen und ich ihr Hündchen, ihr starkes Hündchen und wenn ich könnte, würde ich mir den

Spitznamen „Bad Mike“ geben, aber nur wenn ich könnte wie gesagt.

Damals gab Sie mir das Versprechen und ich gebe ihr meines, dass nur Sie und ich kennen und niemand

anders. Ich zeigte der Frau von Crailsheim gleich, dass ich hier zuhause bin und das ich hier bleibe. Die

Menschen haben so ein großes Körbchen und eine große lange liege, die nennen es aber Bett und Couch

und ich, ich darf da nicht mit drin schlafen, aber es war so bequem, auch wenn ich nur kurz drauf gelegen

habe. Mein Frauchen erwischte mich allerdings und zeigte mir dann, mein Körbchen. Ja gut, es ist nicht so

groß wie das, was die Menschen haben, aber meines finde ich auch sehr bequem.

Ihr werdet es nicht glauben, ich habe ein neues Geschirr bekommen und eine Leine, da kann ich ganz weit

laufen, bis zu acht Metern. Aber ich drehe mich trotzdem immer wieder um beim Spazierengehen, ob Sie

noch da ist und es nicht nur von mir ein Traum ist.

Was ich Euch mit meiner Geschichte sagen möchte: „Freunde, gebt niemals die Hoffnung auf. Irgendwann

werden die Richtigen kommen und Euch auserwählen und dann werdet ihr auch ein neues zuhause

bekommen. Ich habe auch lange warten müssen, aber ich kann Euch sagen, dass warten hat sich gelohnt.

Und wenn wir uns mal wiedersehen, dann zeige ich Euch mein neues Frauchen und Herrchen, und ihr mir

Eures!“

Also, hoffentlich bis bald

Euer Freund Mike