Wir freuen uns über Berichte und Fotos von

 

unseren ehemaligen Schützlingen und


werden sie gerne hier veröffentlichen.

 

  Leider können wir nur Fotos im Format JPG/JPEG/GIF PNG u. BMD hochladen.

Die Homepage hat wegen Überfüllung einige Fotos gelöscht. Wir bitten um Entschuldigung.

Liebe Frau Drabant, liebes Team vom Tierheim Kitzingen,

die Zeit vergeht so schnell, jetzt sind es schon 3 Monate her, dass wir unsere Lotti (ehemals Boxi) aus dem Tierheim  zu uns nach Hause geholt haben.

Kurzer Steckbrief, wie wir sie heute vorstellen würden:

 

Ganz, ganz lieb! Zu jedem freundlich. Sehr sensibel. Aufmerksam. Verspielt. Immer hungrig.

 

Etwas stur :-) Etwas träge, oder wie man es nennt :-). Muss manchmal zum Gassi gehen schwer überredet werden, sie versteht dann gar nicht, warum sie den warmen Platz auf dem Sofa oder wo immer sie auch liegt, tauschen soll;-).

 

Alles in Allem unser Fazit: ein ganz großer Schatz, vielen lieben Dank nochmal für unseren Sonnenschein! 21.1.2018

Hallo liebe Frau von Crailsheim, im Anhang ist der Bericht.  Yuki ist ein Schatz - für uns alle !! 

 

Ich lasse wieder von uns hören und bedanke mich nochmal ganz herzlich bei Ihnen, dass Sie es möglich gemacht haben, dass wir nun einen ganz treuen Freund haben.

 

Bleiben Sie gesund und engagiert: A.

 

 Liebe Leser und Tierfreunde,

 

geboren als „Papi“ in Kroatien wurde ich als „Blacky“ im Tierheim aufgenommen und habe nun seit drei Wochen als „Yuki“ mein endgültiges Zuhause in meiner Familie gefunden.

 

Hier ist vieles anders als in meinem früheren Leben. Ich lebe nun mit zwei Kindern, 3 Katzen, 11 Hasen, 3 Meerschweinchen, einer Schildkröte und zwei großen Leuten zusammen. Oft kommen noch andere Menschen zu Besuch um mich willkommen zu heißen, mich zu streicheln, mich zu beschenken (mh... lecker...) oder mit mir durch die Weinberge oder am Main zu flitzen. Vielleicht glauben Sie jetzt, das würde mich überfordern. Aber dem ist nicht so. Ich genieße die Aufmerksamkeit und die viele Zeit, die mir nun entgegengebracht wird. Ich bin jeden Tag mehrere Stunden draußen, darf auch an der Schleppleine rennen, Bällchen und Stöckchen holen, Leckerlis suchen, im Garten Parcours laufen, im hohen Gras nach Lammfleischwürfelchen suchen. Mein Frauchen trainiert viel mit mir – schließlich bin ich ein schlauer Bursche und will ordentlich lernen. Ich begleite sie täglich beim Joggen und kann schon Grundkommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“. Ich laufe prima neben dem Fahrrad und lasse mich gut abrufen – die ganze Familie, selbst mein Herrchen, der anfangs nicht so begeistert von mir als neuem Familienmitglied war (bevor er mich kennenlernte) ist sehr stolz auf mich.

 

Weil ich so viel unterwegs bin, habe ich auch schon etliche andere Fellnasen hier im Ort kennen gelernt und bis auf eine große Dogge gefallen mir alle ganz gut.

 

Nach getaner Arbeit lege ich mich zu meinen Menschen vor den Kamin, lasse mich überall (!) gerne streicheln und massieren, bürsten, liebkosen und schnurre dabei fast wie eine der Katzen, die auch mit mir im Wohnzimmer liegt.

 

Ich versuche immer, meiner Familie zu gefallen, und ich glaube, das tue ich sehr J.. Ich bin unendlich dankbar für mein neues

 

Zuhause und meine Menschen sind unendlich dankbar, mich zu haben.

 

 

Liebe Frau Crailsheim,

heute vor 7 Jahren haben Sie Speedy zu uns gebracht. Wie die Zeit doch
vergeht.
Er hatte damals ein paar Wochen gebraucht bis er sich eingelebt hat aber
nun ist er der kleine heimliche Boss.
Vor allem sein Herrchen wird beschützt. Er ist ein so lieber Hund und
passt auf sein Rudel auf. Aber er setzt auch sein kleines Köpfchen
durch. Macht so lange bis er das bekommt was er will. Es soll ihm ja
auch gut gehen.
Denn er muss ja mit einer kaputten Bauchspeicheldrüse zurechtkommen und
hat nun seit 1,5 Jahren auch Diabetes.
Er wird 2 mal am Tag gespritzt und es geht ihm soweit gut.
Ab und zu hat er einmal einen Tag da hat er Bauchweh. Dann wird er noch
mehr umsorgt indem er gekuschelt, warm gehalten und Bauch massiert wird.
Das geniest er dann.
Wir hoffen das wir ihn noch viele Jahre bei uns haben. Denn jetzt müsste
er so 12-13 Jahre alt sein.
Anbei ein paar Bilder.
Liebe Grüße C. T.

 

15.1.2018
15.1.2018

Liebe Frau v.Crailsheim,
liebes Tierheim Team,

hier ist Aura, ich bin zur Zeit mit meiner Familie in den Bergen, für
mich ist Schnee das höchste!
Meine Familie und ich sind so glücklich!!!!!

Liebe Grüße
Aura und Familie

 

11.1.2018
11.1.2018

Ein gutes 2018 wünscht Leon vom Sofa in Gerlachshausen. Mir geht es sichtbar gut!  Fam. Rothenhöfer

Liebe Frau von Crailsheim,
wir hatten wieder ein wunderschönes Jahr mit unserer lieben grauen Schnauze Benji. Wir passen total gut zusammen. In diesem Jahr hat uns Benji nach Südtirol und im Sommer an die Nordsee begleitet. Es waren unvergessliche Urlaube. In Südtirol sogar zu 5. mit meinen Eltern. Wir sind sehr glücklich Benji bei uns zu haben. Wenn wir auf der Arbeit sind hat Benji eine wundervolle Betreuung bei meinen Eltern und wir sind alle 5 ein super Team. Wir wünschen Ihnen einen guten Beschluss und allen Bewohnern des Tierheims eine gute Wendung im neuen Jahr.
Herzlichst Ihre 3

 

Hallo,
Wir wollten uns mal melden und Bescheid geben das die Tessa so ein klasse Hund ist und sich super bei uns eingelebt hat. Ein paar Kommandos beherrscht sie auch schon wir sind einfach super zufrieden das wir Tessa bei uns haben :-) mit den zwei Hunden im Haus versteht sie sich auch und im Dorf hat sie schon nach kurzer Zeit einen Freund gefunden mit dem sie sich sehr gut versteht
😊
Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachten
🎄
Mit freundlichen Grüßen Familie Sp. 22.12.2017

 

Sehr geehrte Frau von Crailsheim, sehr geehrtes Tierheim-Team,

 

wir wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest und Alles Gute für das Neue Jahr 2018, vor allem beste Gesundheit!

 

Bambi, die jetzt auf den Namen Hanni hört, hat sich gut eingelebt, den Hundebiss hat sie gut überstanden und das Fell wächst schon wieder.

 

In der Hundeschule will sie lieber toben als lernen, aber das wird schon werden!

 

Zu Hause ist dann Erholung angesagt, sie hat auch schon ihre optimale Schlafposition gefunden - sieht nicht sehr bequem aus.

 

Aber so schläft nur ein glücklicher Hund, der weiß, dass er nichts Schlechtes zu befürchten hat.

 

Wir sind so froh, sie gefunden zu haben!

 

 22.12.2017

 

Herzliche Grüße

 

D. J.

 

14.12.2017
14.12.2017

 

 

Hallo Frau Crailsheim, die Mini wollte sich einfach mal melden und sagen, das ich mich sauwohl fühle. Glg. H

 

Liebe Frau von Crailsheim und alle Mitarbeiter des Tierheims,

 

die Fotos von Cindy und Aischa unter "Zuhause gefunden" sind einfach zauberhaft. Wir freuen uns sehr darüber, dass ein so schönes Zuhause gefunden wurde. 

 

Nun sind die letzten Tage des Jahres, und bei uns wird wieder viel miteinander geschmust. Im Sommer hatten wir wieder schöne Wochen mit unserem Ferienhund Lisa (auch ein ehemaliger Schützling von Euch).  Anfang November überkam uns ein heftiger Magen-Darm-Infekt, dieser hatte dann alle Vier- und Zweibeiner voll erwischt.  Doch wir waren und sind füreinander da, und genießen nun wieder jeden Tag. Die aufbauende Darmkur schmeckt uns allen.

  

Ganz liebe Bildergrüße und Euch allen Frohe Feiertage und einen guten Beschluß

 

Mimi (ehemals Margot), Max (ehemals Marton) und B. und P. 13.12.2017

 

Hier braucht man keine Worte. Die Bilder sprechen für sich. DAS ist das Hundeparadies für diese beiden Zwerge, die noch nie sowas Schönes erleben durften!

 

7.12.2017
7.12.2017

Hallo ihr Lieben vom Tierheim Kitzingen!
 
Ich wollte Euch nur kurz zumiauen, dass es mir saugut ... ääh ... katzengut geht bei den Vormwalds in Zell am Main. Sogar meinen Namen durfte ich behalten, ich werde nur ein bisschen anders geschrieben: Aus Aimee wurde Amy, nach Amy Farrah Fowler aus The Big Bang Theory. Ich habe vor, hier für den Rest meines Katzenlebens zu bleiben!
 
Liebe Katzengrüße!
Amy
 
P.S.: Im Anhang findet ihr zwei Fotos von mir beim "chillen", wie man/frau heute so sagt.

Liebes Team vom Tierheim Kitzingen ,

 

 wir wollten euch nur Bescheid geben , dass es der Katze Susi sehr gut geht ! Sie hat sich bestens bei uns eingelebt - sie ist sehr lieb, verschmust und zu unserer Überraschung auch total verspielt : Die Kinder haben viel Spaß mit dem kleinen Wildfang! Sie wird jeden Tag mutiger und neugieriger auf die Welt! Und : Sie passt perfekt zu uns ! Lustig: Besonders unser Papa, der am wenigsten eine Katze haben wollte, ist total verliebt in Susi...Danke für diese tolle Katzenfreundin! Ihre ersten kurzen Spaziergänge hat sie nun auch schon unternommen und wir haben das Gefühl, dass Susi sich richtig wohl und zuhause bei uns fühlt!
Eine schöne Weihnachtszeit
Wünscht Familie D.

Hallo ihr Lieben 😊 Stella lebt jetzt bei uns in einem ganz tollen Rudel und sie wurde sofort von den anderen Hunden akzeptiert. Nun darf sie ein tolles Hundeleben führen und wird von jedem verwöhnt ☺ Sie bekommt nun auch Physiotherapie und im Wasser macht sie ihren Rücken sogar richtig gerade. 😍

Hallo liebe Frau von Crailsheim,

 

unserer Karo geht es nach wie vor wunderbar, sie schwimmt im Main wie ein Fisch, gestern hat sie ihn gleich mal überquert, natürlich wegen einer Ente, aber schwimmen kann sie super gut.

 

Das Teichlein hatten wir ja schon vorher, aber weil Karo so ne Wasserratte ist, hat ihn Herrchen im Urlaub letzthin gleich mal vergrößert

 

es kommen noch ein paar Bilder nach.

 

Wir wünschen euch noch alles Gute, bis bald

 

mit lieben Grüßen . S.

 Mein neuer Teich 😎

18.6.2017
18.6.2017

Hallo liebes Tierheim-Team,

 

 vom Gipfel der Königsleitenspitze in den Zillertaler Alpen senden wir Euch allen liebe Urlaubsgrüße!

 

Fieni marschiert tapfer mit mir die Berge rauf...und hat oben sogar noch soviel Energie, dass sie Spaß daran findet, wie eine Verrückte über die Schneefelder und Almen zu toben. Sie freut sich aber auch über eine deftige Brotzeit am Gipfel :)

 

Ganz liebe Grüße!

 

Franziska Liebhardt

Hallo liebe Frau v. Crailsheim und Team,

 

Wir wollten uns mal melden und Ihnen mitteilen wie gut sich unsere Nelly schon eingelebt hat. Sie ist jetzt schon ca. einen Monat bei uns und fühlt sich hier pudelwohl. Nelly ist schon nach ein paar Tagen bei uns richtig aufgeblüht, Sie spielt sehr gerne mit uns und freut sich über jedes Wettrennen das wir mit Ihr machen. Ihr neues Hundekörbchen liebt Sie über alles und man merkt wie wohl Sie sich darin fühlt. Sie benimmt sich sehr gut und zeigt sich nur von Ihrer besten Seite. Wir haben Nelly jetzt schon total ins Herz geschlossen und möchten keinen Tag mehr ohne sie verbringen. Wir freuen uns noch auf viele tolle Jahre mit Ihr und bedanken uns bei Ihnen nochmal recht herzlich.

 

Ganz liebe Grüße von Nelly und uns

23.2.2017
23.2.2017

Hallo liebe Iris, ich habe dich es ja immer wissen lassen, wie es Mike in seiner Zeit bei mir ergangen ist. Nun sind es 3 Jahre schon wo er bei mir lebt. Vor drei Jahren hast du mir einen nicht sehr freundlichen Kerl gebracht, der überall seine Macken und Kanten hatte. Schauen wir gemeinsam einmal zurück auf die vergangenen 3 Jahr. Anfangs hatte Mike es wirklich schwer, wollte immer seinen Dickschädel durchsetzen, hat gemacht was er wollte und hat sich nicht an Regeln gehalten. Er mochte ja wirklich nichts, außer seine Ruhe zu haben. Keine Katzen, keine Kinder, keine fremden Menschen, kein Tierarzt, keine anderen Hunde und das größte Problem war, dass er gebissen hat. Aber wie ihr mitbekommen habt, all diese Probleme die er hatte, hat er heute nicht mehr. Mike lebt zusammen mit Whitey (weißer Perser Kater) und Schiela einer Chihuahua Hündin und mittlerweile spielt Mike mit beiden seiner Gefährten durch das ganze Haus 😊 wir sind stolz auf ihn was er alles erreicht hat und lieben die gemeinsame Zeit mit ihm. Er schläft mit auf der Couch, kommt zum kuscheln. Ich kann es immer und immer wieder sagen, es war die beste Entscheidung die ich damals getroffen habe, mich für Mike euren Problemhund zu entscheiden. Wir treffen viele Menschen die ihn fast nicht wiedererkennen. Ihr habt es selber gesehen, an eurem schönen Sommerfest als ich euch besucht hatte, andere Hund für Mike kein Problem, fremde Menschen für Mike kein Problem. Ich bin stolz darauf was wir geschafft haben und möchten anderen Menschen ein Zeichen setzen und sagen, nicht jeder Hund der hinter Gitter sitzt und sich daneben benimmt ist böse, es ist die Situation die es aus ihm macht. Der tägliche Stress. Nehmt euch ein Beispiel an Mike, jeder Hund kann es schaffen etwas ganz Besonderes zu werden, gemeinsam ist man stark. Ihr werdet noch so einiges lesen von Mike und mir....

Alles Liebe eurer Mike mit Frauchen Jill
😘
--

 

13.2.2017
13.2.2017

Hallo liebe Frau v. Crailsheim, liebes Tierheim-Team,

 

am 14. Februar 2016, also vor ziemlich genau einem Jahr, durften wir unsere Elli, vormals Naja, mit zu uns nach Hause nehmen. Nach ein paar anfänglichen schüchternen Stunden unter der Couch ist sie dann doch sehr schnell aufgeblüht und hat unser Herz erobert und unsere Seele wieder strahlen lassen, nachdem wenige Wochen zuvor unsere vorherige Katze über die Regenbogenbrücke gegangen war. Sie ist seitdem unser Mittelpunkt und wie lieben sie über alles. Kaum zu glauben dass sie nun schon ein Jahr bei uns wohnt.

 

Wir bedanken uns nochmals für das Vertrauen welches uns entgegengebracht wurde und verbleiben mit vielen schnurrigen Grüßen 

Elli mit H. und V. K.

 

Hallo liebes Tierheim -Team,

 

> Mir geht es hier super gut. Ich werde ganz toll geliebt, gestreichelt und habe ein weiches Bett. Futter und Leckerli gibt es auch genug. Meinen Ohren geht es auch besser. Mein Fell wächst gut und ist schon dicker. Luna nervt ein wenig. Wenn es mir zu doll wird knurr ich halt. Und wenn die dann immer noch nicht aufgibt greift Frauchen ein. Ein fröhliches Wuff

 

> Lucky 26.1.2017

 


Hallo Frau Drabant,

 

wir wollten uns mal melden und Bescheid geben, wie es Nero geht. Seinem Verhalten nach scheint er sich wohlzufühlen. Er ist relativ ruhig in der Wohnung, sehr aktiv draußen beim Gassigehen und dreht auch mal richtig auf beim Spielen  Er hat Freude mit unseren Mädels und auch schon erste Freudinnen seiner Art gefunden. Wir lassen ihm aber erst noch etwas Zeit sich einzugewöhnen und dann darf er bald auch mal mit anderen Hunden spielen. Ab morgen beginnt unser üblicher Rhythmus, weil die Schule wieder losgeht. Wir sind aber guter Dinge, dass er mit unserem Ablauf und v.a. mit unserem Opa auch gut klar kommt.

 

Anbei noch ein paar Bilder von einer Gassirunde in unseren Weinbergen.

 

Viele Grüße

 

Stefan A.

 

Liebe Frau von Crailsheim,

 

 manchmal möchte man sich bei diesen kalten Temperaturen einfach nur dazulegen.

 

 Liebe Bildergrüße an das gesamte Tierheimteam

 

 Mimi (ehemals Margot), Max (ehemals Marton), B. und P.

 

 

 

26.12.2016
26.12.2016

Liebes Tierheim Team Kitzingen
Vor jetzt fast einem Jahr durften wir bei Euch den Herrn Strobel adoptieren
Es ist unser geliebtes Strobelchen geworden
Wir senden Euch hier aus Volkach ganz liebe Weihnachtsgrüße

 

23.12.2016
23.12.2016

Liebe Frau von Crailsheim und das gesamte Tierheimteam, wir wünschen Euch und Euren Familien frohe und geruhsame Feiertage und einen guten Beschluss.

 

 

 

Mimi (ehemals Margot), Max (ehemals Marton), B. und P.

 

 

 

PS: An einen Fotowettbewerb teilzunehmen, habe ich bisher nicht gedacht, eher daran, wenn sich auch nur ein einziger Mensch im Herzen angesprochen fühlt und einem Eurer Schützlinge ein schönes Zuhause geben möchte, dafür lohnt es sich.

 

 

 

Viele liebe Grüße

 

Ihre Birgit Busse

 

23.12.2016
23.12.2016

Liebe Weihnachtsgrüße von Frieda und Betty :)
Die Beiden haben sich seit wir sie im August bei Ihnen geholt haben wunderbar entwickelt und sind ein Herz und eine Seele. Sie bringen uns so viel Freude ins Haus!
Vielen Dank und schöne Feiertage wünscht Ihnen
Familie K.

 

Liebe Frau von Crailsheim, liebes Tierheim Team,

anbei ein paar Fotos von unserem Erich, den wir vor nun fast 8 Monaten als
"Buddy" vom Tierheim bekommen haben.
Er hat sich bei uns gut eingelebt und ist als Familienmitglied nicht mehr
wegzudenken.

Vielen Dank für die Vermittlung!

Liebe Grüße aus Kitzingen

Hallo liebes Tierheimteam,

ja, nun ging es doch schneller als erwartet. Bandit wurde am 3.
September " aus der Haft entlassen". Nach 5 Jahren Tierheim genießt er
jetzt ein Leben mit Sofa, Bett, Ikeahundelieblingsstuhl, mehreren
Hundekörben und zwei Hundedamen. Alle weichen Plätze wurden sofort
angenommen und es wird ausgiebig rumgelümmelt oder neudeutsch " gechillt".


Zu Anfang g ab es ein paar kleinere Diskussionen mit unseren Mädels,
welche aber ziemlich schnell beendet waren und wie es aussieht hat er
die Rolle des "Herrn im Haus" angenommen. Die Damenwelt hat sich wieder
beruhigt und mittlerweile wird auch zusammen im Garten gespielt.
Insgesamt gesehen muss man sagen, dass er immer noch unsicher ist und
manchmal nicht so recht weiß, wie er manche Situationen einschätzen
soll. AAAAAAAAber, ich kann wirklich behaupten, noch nie einen Hund
gehabt zu haben, der so sehr bemüht ist zu gefallen! Seine Freude am
neuen Leben kann man vor allem morgens nach dem Aufstehen beobachten.
Sobald er auf die anderen Hunde trifft wird voller Übermut über die
Betten und Sofas gefetzt und mit großem Vergnügen gewälzt.

Wir freuen uns, dass sein Wohnungswechsel relativ unkompliziert über die
Bühne ging, was sicherlich auch an der längeren Eingewöhnungsphase mit
vielen Besuchen lag.

Es bleibt nur noch uns recht herzlich zu bedanken. Zum Einen geht unser
Dank an Simone und Wolfgang, die uns bei den ersten Spaziergängen mit
Rat und Tat zur Seite standen. Zum Anderen möchten wir uns beim gesamten
Tierheimteam und allen freundlichen Hundegassigehern bedanken...

und letztendlich gilt der größte Dank BANDIT..........der mit viel Mut
seinem neuen Leben begegnet und uns jeden Tag durch seine Dankbarkeit
erfreut.“3.10.2016

 

Hallo Frau von Crailsheim,

 

Ellas Liebe zu ihrer Lilli ist ungebrochen, die Beiden kuscheln immer so nah miteinander, da passt kein Blatt Papier dazwischen..... Alles gut bei Ella, sie hat sich an ihre Blindheit schon viel besser gewöhnt. Ab und zu steht sie mal an der Wand weil sie nicht aufgepasst hat, das wird sich vielleicht auch noch bessern.

 

Lg. Grüße

Ella, Lilli und Frauchen

17.2.2015
17.2.2015

Liebes Tierheim, wir haben den kleinen Frodo am 15.1.2015 zu uns geholt. Er ist ein sehr lieber Hund, der in unserer ganzen Familie gut aufgenommen wurde. Er verträgt sich super gut mit unserer ersten Hündin Hope, sie spielen viel zusammen. Wir sind sehr glücklich und froh, uns für Frodo entschieden zu haben. Mit freundlichen Grüßen Lena, Florian, Hope und Frodo

26.12.14
26.12.14

Medo wünscht allen seinen vierbeinigen Freunden im Tierheim eine fröhliche Weihnachtszeit und für das Neue Jahr ein liebes neues Herrchen oder Frauchen. Und all den Zweibeinern, die mich im Tierheim so liebevoll betreut haben wünsche ich ein wunderschönes 2015 mit vielen beglückenden Erlebnissen.

Ein dickes Dankeschön von Eurem Medo!

Liebe Frau von Crailsheim,
jetzt wird es aber Zeit, wieder von unserem MEDO zu berichten! Nach sechs Wochen bei uns sind wir immer wieder verzückt, wie Medo sich bei uns eingewöhnt hat. Er hat sich in allem an seine Familie angepaßt und ist unglaublich lernfähig und -willig: ohne laute Worte, oft nur mit Handzeichen. Er geht schon ohne Leine bei Fuß. Nebenbei ist er ein unglaublicher Langschläfer- vielleicht ein Tierheimrelikt? Wir haben noch nie einen Hund gehabt, der so ein "Nasentier" ist: Alles kontrolliert er mit seinem Riechsinn. Unsere Kleidung wird auch ausgiebig beschnüffelt: Ist es die Ausgehhose, gehen die jetzt mit mir aus, oder nur die Haushose?
Unsere Trainerin haben wir nicht weiter genommen, wir trainieren jetzt liebevoll, aber konsequent mit großem Erfolg
allein. Nach Weihnachten machen wir dann in einem sehr netten Schäferhundverein eine Art Begleithundtraining, damit er auch ohne Leine bei anderen unfreundlichen Hunden auf Befehl ruhig bei Fuß bleibt.
Soweit das Sachliche! Aber vor allem und an erster Stelle ist dieser süße Kerl ein Gottesgeschenk für uns. Man möchte den ganzen Tag neben ihm hocken und mit ihm schmusen. Da hat der liebe Gott wirklich ein wunderhübsches Exemplar geschaffen! Sein schönes Fell ist selbst nach großen Matschorgien unglaublich pflegeleicht.
So, jetzt habe ich genug geschwärmt und will versuchen, ein paar Fotos in den Anhang zu bringen. Ich bin da noch nicht do richtig im Thema! Wenn`s nicht klappt, lasse ich sie durch eine Tochter nachsenden!
Liebe Grüße von Medo und seiner Familie!


Brief

an

meine

Freunde

by

Jill Madleen Stalbohm

&

Adrian Sell

Hallo meine lieben Freunde,

ihr erinnert Euch doch noch bestimmt an mich!? Ich war mal einer von Euch, dem auch ein trauriges

Schicksal widerfahren ist.

Ich habe damals so viele Menschen kommen und gehen sehen, sie schauten zwar zu mir in meine Box, aber

anscheinend war ich ihnen wohl nicht hübsch genug, oder habe nicht ihren Erwartungen entsprochen. Ich

kann es Euch nicht sagen und ich mache den Menschen auch keinen Vorwurf deswegen.

Die Menschen im Tierheim Kitzingen haben es immer gut mit mir gemeint, dort werden die „Betreuer“

genannt, ich denke mal, weil sie uns ja betreuen, auf uns aufpassen und pflegen. Und wenn die unsere

Vorgeschichte kennen würden, dann würden sie unsere Blicke, die wir manchmal haben, auch anders

deuten können. Aber wir können ja nicht mit ihnen sprechen, also zeigen wir es an unseren Gesten, wie wir

empfinden und fühlen. Wenn ich so darüber nachdenke, haben die Menschen sehr viel Ähnlichkeit mit uns.

Ich möchte jedoch nicht von meiner Geschichte abweichen und erzähle einfach weiter, auch wenn es für

Euch, wie ein Märchen vorkommen mag.

Es kam damals der Tag, an dem eine Frau das Tierheim betrat. Sie brachte immer Spenden für uns

Vierbeiner mit und sagte damals zu mir: „Wenn ich nicht schon einen Hund hätte, würde ich Dich sofort mit

nehmen.“ Das war genau vor fast 2,5 Jahren und ich erinnere mich noch daran, als wäre es gestern

gewesen. Die Jahre im Tierheim vergingen wie im Flug, aber ich empfand diese doch irgendwie, als sehr

lange Zeit und im Januar, da feierte ich mein drittes Jahr im Tierheim. Ob man dieses Feiern nennen kann?

Wie einen Geburtstag? Ich denke eher nicht, aber man kann es damit vergleichen. Meine Hoffnung, dass ich

jemals ein neues zuhause finden würde, hatte ich längst begraben. Seien wir mal ehrlich, ich bin ja kein

kleiner Welpe, für die Menschen eher schon ein ausgewachsener Hund. Doch dann geschah das

unfassbare, mein neues Frauchen musste sich leider von ihrem Hund verabschieden. Für Sie war es eine

Zeit der Trauer, des Schmerzes und wenn Sie mich besuchte, konnte ich ihren Schmerz noch wahrnehmen.

Ich wollte ihren treuen Gefährten von einst, nicht ersetzen und so gab ich mich natürlich, wie sonst auch.

Eines Tages gingen wir zusammen gassi, ich fand es immer schön mit ihr und mir machte es nichts aus, ob

wir nun beim Regen, beim Wind, oder beim Sonnenschein in die Natur gingen. Und auf einmal machte es in

meinem Kopf „Boom“, mir schoss ein Gedanke aus der Vergangenheit in meinem Kopf, ich erinnerte mich an

ihre Worte „Wenn ich nicht schon einen Hund hätte, würde ich Dich sofort mit nehmen.“, sollte dieses jetzt

nun wirklich passieren? Ich hörte schon nach ein paar Minuten auf daran zu denken, denn ihr jahrelanger

Begleiter, denn kann niemand so schnell ersetzten, selbst ich nicht.

Ich liebte die Spaziergänge mit ihr, Sie gab mir so ein Gefühl von Geborgenheit, der Hoffnung und dann

erfuhr ich, dass Sie mich auch im Alltag sehen möchte, wie ich mich so benehme, nicht nur, wenn wir

unterwegs sind. Eines Tages, da brachte Sie dann jemanden mit, ich glaube gehört zuhaben, dass es ihr

Freund sei, ihr Mann, ihr Gegenstück, denn Sie war ja eine Frau. Ich bin ein Männchen, aber was ein

Weibchen ist, dass weiß ich schon.

Wir drei hatten einen wunderschönen Nachmittag zusammen, doch wie jeder schöner Tag, endete auch

dieser irgendwann und ich musste zurück. Heute verstehe ich auch, warum wir Hunde meist so große Ohren

haben, denn ich konnte sie reden hören, nachdem Sie mich zurück brachten und es ging um mich. Okay,

alles konnte ich nun nicht hören oder verstehen, aber wenn mein Name fiel, dass bekam ich schon mit. Es

vergingen dann sechs Tage, an dem ich Sie nicht sah, wo steckte Sie nur? Jemand anders ging mit mir die

Tage gassi, bis ich auf einmal laut meinen Namen hörte „Mike, Mike“, ich suchte die Stimme, wo kam die nur

her? Und da war Sie wieder, ich freute mich so, Sie zu sehen und ihre Freude war genau so groß. Sie saß in

ihrem Auto und fuhr weiter bis zum Tierheim, wo ich schon freudig auf Sie wartete. Sie machte das Fenster

am Auto runter und sagte: „Mike, Du ziehst morgen aus!“ Sie stieg dann aus dem Auto und kam zu mir, beide

zusammen freuten wir uns wie kleine Kinder, naja, wie ein kleiner Welpe und ein Menschenkind, ach ihr

wisst schon was ich meine.

Ich wäre am liebsten gleich mit ihr gefahren, mein neues zuhause sehen, aber ich hatte noch einen Termin,

der Wichtig sei und den ich ja so liebte … Tierarzt!

Samstag, Sonntag, nein am Montag, ich muss lernen, diese Tage zu kennen. Also am Montag dann, einen

Tag später also, war es endlich so soweit. Frau von Crailsheim kam und holte mich ab, wow, alle vom

Tierheim waren da und haben mich verabschiedet, zum Glück konnten die nicht meine Tränen sehen, aber

ich war den Menschen mehr als Dankbar. Auch wenn es jetzt komisch klingen mag, aber sie hofften, mich

nicht mehr wieder zusehen, dass ich jetzt endlich ein neues zuhause gefunden habe, freute sie alle. Und

wenn sie mich doch einmal wiedersehen sollten, dann nur auf Bildern, wo ich versuche zu Grinsen, aber

niemals mehr in einer Box im Tierheim. Wir fuhren schließlich los, den ganzen Tag freute ich mich und malte

mir Gedanklich sehr viel aus, ich konnte es nicht mehr erwarten, endlich mein neues zuhause kennen zu

lernen. Wir kam an, Frau von Crailsheim ließ mich aussteigen und wusste sofort, wo wir hin müssen, ich

hatte den besagten siebten Sinn. Ohne klingeln ging sofort die Tür auf und ich sah mein Frauchen, ja, Sie ist

jetzt mein Frauchen und ich ihr Hündchen, ihr starkes Hündchen und wenn ich könnte, würde ich mir den

Spitznamen „Bad Mike“ geben, aber nur wenn ich könnte wie gesagt.

Damals gab Sie mir das Versprechen und ich gebe ihr meines, dass nur Sie und ich kennen und niemand

anders. Ich zeigte der Frau von Crailsheim gleich, dass ich hier zuhause bin und das ich hier bleibe. Die

Menschen haben so ein großes Körbchen und eine große lange liege, die nennen es aber Bett und Couch

und ich, ich darf da nicht mit drin schlafen, aber es war so bequem, auch wenn ich nur kurz drauf gelegen

habe. Mein Frauchen erwischte mich allerdings und zeigte mir dann, mein Körbchen. Ja gut, es ist nicht so

groß wie das, was die Menschen haben, aber meines finde ich auch sehr bequem.

Ihr werdet es nicht glauben, ich habe ein neues Geschirr bekommen und eine Leine, da kann ich ganz weit

laufen, bis zu acht Metern. Aber ich drehe mich trotzdem immer wieder um beim Spazierengehen, ob Sie

noch da ist und es nicht nur von mir ein Traum ist.

Was ich Euch mit meiner Geschichte sagen möchte: „Freunde, gebt niemals die Hoffnung auf. Irgendwann

werden die Richtigen kommen und Euch auserwählen und dann werdet ihr auch ein neues zuhause

bekommen. Ich habe auch lange warten müssen, aber ich kann Euch sagen, dass warten hat sich gelohnt.

Und wenn wir uns mal wiedersehen, dann zeige ich Euch mein neues Frauchen und Herrchen, und ihr mir

Eures!“

Also, hoffentlich bis bald

Euer Freund Mike


23.4.13
23.4.13