Trixie würde sich sehr über Paten freuen!

 

 Fee und Trixie Wurfschwestern, die sehr aneinander hängen, sie können nicht mehr vermittelt werden.

 

Es sah monatelang so aus, als würden die bei süßen Schwestern nicht wieder gesund werden und nicht mehr lange zu leben haben. Dank der Kunst und Mühe unseres Tierarztes und der liebevollen Umsorgung unserer Tierpfleger/innen sind Fee und Trixie jetzt zwar schmerzfrei und lebensfroh, allerdings nicht vermittelbar, da sie inzwischen inkontinent geworden sind. Sie sind medikamentös bestens eingestellt und aus ihrer anfänglichen Angst vor Menschen ist Zutraulichkeit und Liebesbedürfnis geworden.

 

Sie sind pflege- und auch kostenintensiv. Sie brauchen zuverlässig 2 x täglich ihre Herztabletten und sind auf intensive Ohrenbehandlung angewiesen.

 

Ihr Zuhause ist jetzt das Tierheim, wo sie sich auch wohl fühlen.

Sie möchten Pate von Trixie werden? Dann füllen Sie uns die Patenschaftserklärung aus

 

Am 25.01.2019 mussten wir unsere entzückende, sanfte "Fee“ über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

 

Nicht nur uns Betreuern und Gassigehern fehlt sie mit ihren großen treuen Augen und ihrer liebevollen Art.

 

Ihre Schwester Trixie, die ihr ganzes Leben mit ihr verbracht hat, als allerliebste Kuschelfreundin, ständige Begleiterin und Trost bei Angst und Krankheit, die Spielzeug, Streicheleinheiten und Leckerchen mit ihr geteilt hat, wird sie noch viel mehr vermissen.