Die miesen Maschen der Welpenmafia

 

 

Hundebabys oft krank und verwahrlost

 

Über Portale wie eBay Kleinanzeigen können Privatpersonen so einfach wie noch nie Käufer für alle möglichen Dinge finden. Auch Hunde werden immer wieder im Internet zum Verkauf angeboten. Für kleines Geld sollen so reinrassige Welpen ein neues Zuhause finden. Doch die Maschen der Verkäufer sind mies – denn oft sind die Hundebabys krank oder zu jung, um von der Mutter getrennt zu werden.

 

Darauf sollten Sie beim Hundekauf achten

 

Im Zuge unserer Recherche konfrontierten wir auch eBay Kleinanzeigen. "Es ist für uns nicht einfach, den Weg ganz klar vorzugeben", gibt Pressesprecher Pierre Du Bois zu bedenken. "Wie können wir das Problem nachhaltig beenden?" Ganz einstellen werde man das Geschäft mit den Haustieren jedenfalls nicht. Um die Welpenmafia nicht zu unterstützen, sollten Sie beim Hundekauf also selbst darauf achten, nur vertrauenswürdige Anbieter zu wählen.

 

Falls Sie einen Hund vom Züchter holen, können Sie im Internet meist bereits erste Bewertungen über ihn einholen. Achten Sie darauf, dass er Mitglied in einem Zuchtverband ist und schauen Sie sich die Welpen in ihrem Umfeld beim Züchter an. Ist alles sauber, haben sie genug Platz, geht er liebevoll mit ihnen um?

 

Kommt statt Hundekauf auch eine Adoption aus dem Tierheim infrage?

 

Auch beim Hundekauf von einer Privatperson sollten Sie sich ein Bild von dem Menschen machen. Wie jemand mit den Tieren umgeht und von ihnen spricht, gibt oftmals erste Anhaltspunkte über die Fürsorge, die ihnen entgegengebracht wird. Wenn sich ein Verkäufer stattdessen an einem neutralen Ort mit Ihnen treffen will und Sie keine genaueren Informationen über ihn bekommen, lassen Sie lieber die Finger davon!

 

Und fragen Sie sich, ob Sie nicht vielleicht sowieso lieber einem Hund aus dem Tierheim ein neues Zuhause schenken wollen. Die freuen sich mindestens genauso wie kleine Welpen, wenn Sie in eine liebevolle Familie aufgenommen werden und bei einer Adoption aus dem Tierheim gehen Sie keine unerwünschten Risiken ein.

 


(Quelle: rtl.de)