3.10.2017  Foto NABU
3.10.2017 Foto NABU

Nicht jeder Igel, der tagsüber unterwegs ist, ist krank und Hilfe bedürftig.

 

Igel brauchen in den nächsten Wochen besondere Aufmerksamkeit und Fürsorge

 

 

Zur Zeit müssen alle Igel dafür sorgen, dass sie ausreichend Gewicht zulegen, um gut über den Winter zu kommen. Deshalb sind sie auch tagsüber auf Nahrungssuche unterwegs.

 

Ende Oktober sind junge,  gesunde Igel die nicht weniger als 250 g wiegen sehr gut in der Lage in ihrer gewohnten Umgebung auf ihr - für den Winter - notwendiges Gewicht zu kommen.

 

So sollten die kleinen Stacheltiere gegen Ende Nov. ca 350 – 400 g auf die Waage bringen. Ein gesunder Igel rollt sich bei vermeintlicher Gefahr ein und ist flott unterwegs wenn er läuft.

 

Wenn Sie einen Igel beobachten, der auf der Seite liegt und sich nicht einrollt, sollten Sie ihn warm halten, d. h. auf eine nicht zu heiße Wärmflasche eine Hälfte eines  Handtuchs legen, den Igel darauf und mit der anderen Hälfte den Igel zudecken. Wenn durch diese Maßnahme seine Lebensgeister zurückkehren, bitte wieder in die Freiheit entlassen, wo der Igel als Wildtier hingehört. Stellen Sie an einen geschützten Ort ein Schälchen mit Katzen-Dosenfutter auf und frisches Wasser. Keinesfalls Milch! Sollte das nicht helfen,  wenden Sie sich bitte gleich an die Igelstation.

 

Ganz furchtbar und auch verboten ist es, einen Igel in einen Karton oder Käfig zu sperren, womöglich in einen Keller und zu glauben dort überwintert er ohne Futter. BITTE  NICHT!!!

 

Wenn Sie meinen, ein Igel sei aus welchem Grund auch immer hilfsbedürftig, rufen Sie bitte die Igelstation Martin in Gerbrunn an:

 

0931/30489608

 

 

Wir können sehr viel für Igel tun:

 

Wenn wir nicht den Garten ständig aufräumen und mähen.  Einen ruhigen Platz mit Reisig und Laub einrichten, der am besten immer bleiben kann. Dort finden die Igel nicht nur ein Quartier für den Winterschlaf, sondern können den Reisighaufen auch als Wochenbett und Kinderstube nutzen. Und s. o. Katzendosenfutter bereitstellen. Ein Igel frisst in 24 Std. mindestens soviel Futter wie sein Gewicht ist. Also  wird er eine Dose Katzenfutter am Abend brauchen.

 

In diesem Jahr = 2017 ist die Nachricht aus der Igelstation erschütternd. Die Igel fanden so wenig Nahrung, dass reihenweise Mütter ihre Kinder verlassen haben, um selbst durchzukommen.

 

  In der Igelstation sind trotz aller liebevoller und super professioneller Fürsorge 41 Igelwelpen gestorben! 2016 waren es 7!

Unterschlupf für Winterschläfer

 

Naturnahe Gärten sind der beste Igelschutz